Jedes Bild ein Meisterwerk

Schon anderthalb Jahre sind seit dem Tod der saarländischen Künstlerin Andrea Neumann vergangen. Die Lücke, die sie in der Kunstszene der Großregion hinterlassen hat, ist aber immer noch groß. Auch im saarländischen Künstlerhaus vermisst man die engagierte Kollegin, die das Ausstellungsprogramm in den vergangenen Jahren maßgeblich mitgestaltet hatte. Deshalb hat man gemeinsam mit der…

WEITERLESEN

Überall Musik

Schon der Beginn der Ausstellung ist imposant. Wer über die Treppe in das Ausstellungsgeschoss der Gebläsehalle gelangt, wird von Billie Eilishs „Bad Boy“ auf einer riesigen Projektionsleinwand empfangen. Blickt man sich dann um, flirrt es überall in der Halle. Auf 62 Großleinwänden und 22 Monitoren breitet Kurator und Hüttenchef Ralf Beil die ganze Welt…

WEITERLESEN

Ein Ringen um Antworten

Mit der Installation „Inheritance – Poems of Non-Belonging” gewann Akosua Viktoria Adu-Sanyah den diesjährigen Kunstpreis Robert Schuman Preis und steht nun im Mittelpunkt der Ausstellung in der Stadtgalerie. Mit fotografischen Mitteln hinterfragt die Künstlerin Herkunft und Identität, geprägt von persönlichen Erfahrungen einer außergewöhnlichen Biografie. Adu-Sanyahs Vater Stephen Kofi kam in den 1970er Jahren aus…

WEITERLESEN

Radikal und kompromisslos

Wenn man sich Kurt Emsers Werke anschaut, ohne den Künstler persönlich gekannt zu haben, würde man wohl vermuten, ein extrovertierter Maler sei da am Werk gewesen. Poppig-bunt und schrill kamen seine Werke daher. Doch Emser war ein zurückhaltender und bescheidener Mensch. Nur in der Kunst war er laut, mahnte als kritischer Geist Missstände einer…

WEITERLESEN

Kopfkino zwischen Linie und Figur

Seit dem Herbst des Jahres 2020 vergibt das Kulturzentrum am Eurobahnhof (KuBa) ein einjähriges Atelierstipendium an junge Künstlerinnen und Künstler. Man sei glücklich und zufrieden, resümiert die Geschäftsführerin der Kuba, Michaela Kilper-Beer, das abgelaufene Jahr. Nur aufgrund des Engagements zweier Privatpersonen sei es möglich gewesen, das Stipendium anzubieten, das von der HBK Saar aufgestockt…

WEITERLESEN

„Eine wundervolle und wahnsinnige Ausstellung“

In kaum einer länderübergreifenden Region Europas sind Kunst und Kultur so dicht und lebendig wie in Großregion Saar-Lor-Lux und den vier QuattroPole-Städten Trier, Luxemburg, Metz und Saarbrücken. Und doch ist man von einem wirklichen Zusammenwachsen weit entfernt. Eines der wenigen Leuchtturmprojekte ist der Robert-Schuman-Preis. Der wird seit 1991 alle zwei Jahre von den QuattroPole-Städten…

WEITERLESEN