Spannender Parcours

Der Pariser „Salon d’Automne“ wurde 1903 von Avantgarde-Künstlern gegründet, um ein Gegengewicht zur konservativen Auswahlpolitik des offiziellen „Salon de Paris“ zu schaffen und aktuelle Tendenzen der Kunst zu zeigen. Ganz so revolutionär ist der Herbstsalon des Kulturzentrums am Eurobahnhof (KuBa) zwar nicht, doch auch hier zeigen die Künstlerinnen und Künstler des Hauses aktuelle Arbeiten…

WEITERLESEN

Zurück im Rampenlicht

Die Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts im Saarland ist eine unglaublich spannende Episode, weil sie nicht nur exemplarisch die Ereignisse des Jahrhunderts künstlerisch nachvollziehen lässt, sondern weil sich hier zwischen Deutschland und Frankreich ein ganz eigener künstlerischer Mikrokosmos ausbildete. Doch das Land hat ein Problem, denn niemand hebt diesen Schatz. Die kunstwissenschaftliche Aufarbeitung dieser Zeit…

WEITERLESEN

Eine Wunderkammer der Kunst

Die Künstlerinnen und Künstler hatten es im Saarland nie leicht. Als künstlerische Provinz belächelt, mussten sie sich nicht nur in Deutschland behaupten, sondern auch im eigenen Ländchen. Tatsächlich war die saarländische Kunstszene nach dem Ersten Weltkrieg provinziell. Unter Völkerbundmandat und französischer Verwaltung war das Land vom Rest des Deutschen Reiches abgekoppelt. Es gab weder…

WEITERLESEN

„Chronik der Gefühle“

Um es vorwegzunehmen: diese Ausstellung ist ein kleines Wunder. 15 Ukrainerinnen und Ukrainer nehmen uns mit in ihre Welt und lassen uns mit ihrer Fotografie an den Geschehnissen in ihrem Land teilhaben. Das eine solche Ausstellung in Saarbrücken stattfinden kann, verdanken wir einem glücklichen Zufall. Die junge ukrainische Fotografin Iryna Yeroshko belegt seit dem…

WEITERLESEN

Eine kleine Sensation

Im Jahr 2018 hatte Anne-Marie Stöhr die Gelegenheit, eine Ausstellung im Buck Institute in Kalifornien zu kuratieren. Da das US-amerikanische Institut für Altersforschung in einem architektonisch spannenden Gebäude von I. M. Pei untergebracht ist, überlegte sie sich ein kuratorisches Konzept mit Künstlern, die sich sowohl inhaltlich wie formal mit Architektur auseinandersetzen. Die Teilnehmer wählte…

WEITERLESEN

Gletscher in Leichentüchern

Kann man den Klimawandel in einem Bild erfassen? Der Münsteraner Fotograf Thomas Wrede hat das geschafft. Sein riesiges Triptychon „Rhonegletscher II“ ist verstörend und atemberaubend schön zugleich. Wredes Fotografie ist ein Blick von der Gletscherzunge am unteren Rand hinauf auf den Gletscher. Ein Teil des Eises im unteren Teil ist zum Schutz vor der…

WEITERLESEN

Zwischen Dokumentation und Kunst

Seit anderthalb Jahren leitet Katharina Ritter nun die Stadtgalerie Saarbrücken. Erst war sie Interimsleiterin als Ersatz für die zur Stiftung Saarländischer Kulturbesitz gewechselten Andrea Jahn, seit April des vergangenen Jahres ist sie offiziell in ihrer Funktion. Ritter trat in große Fußstapfen, hatte doch Jahn die Stadtgalerie nicht nur aus dem Dornröschenschlaf geweckt, sondern dem…

WEITERLESEN

Der Körper als Projektionsfläche

Ein Atelierstipendium des Saarländischen Künstlerhauses ist schon etwas Feines. Ein Jahr lang darf eine Künstlerin oder ein Künstler das Gastatelier des Hauses kostenfrei nutzen und das Ergebnis dann in einer Ausstellung präsentieren. In den vergangenen Monaten war Julia Gerhards zu Gast und ihre Arbeit ist nun bis 13. März im Studio Blau des Künstlerhauses…

WEITERLESEN

Jedes Bild ein Meisterwerk

Schon anderthalb Jahre sind seit dem Tod der saarländischen Künstlerin Andrea Neumann vergangen. Die Lücke, die sie in der Kunstszene der Großregion hinterlassen hat, ist aber immer noch groß. Auch im saarländischen Künstlerhaus vermisst man die engagierte Kollegin, die das Ausstellungsprogramm in den vergangenen Jahren maßgeblich mitgestaltet hatte. Deshalb hat man gemeinsam mit der…

WEITERLESEN

Überall Musik

Schon der Beginn der Ausstellung ist imposant. Wer über die Treppe in das Ausstellungsgeschoss der Gebläsehalle gelangt, wird von Billie Eilishs „Bad Boy“ auf einer riesigen Projektionsleinwand empfangen. Blickt man sich dann um, flirrt es überall in der Halle. Auf 62 Großleinwänden und 22 Monitoren breitet Kurator und Hüttenchef Ralf Beil die ganze Welt…

WEITERLESEN